Musiktherapie bei Kindern mit Bindungsstörung und AD(H)S

In der Behandlung von Kindern mit Bindungsstörung und AD(H)S können die rahmen- und strukturgebenden Eigenschaften der Musik das Kind lehren, ein Gefühl für natürliche Grenzen zu erlangen sowie vorgegebene Grenzen zu respektieren.

 

Im rhythmischen Spiel kann sich das Kind durch die musikalische Strukturbildung und den darin liegenden Freiräumen im Erleben und Handeln sicherer werden. Dadurch kann es sich konzentrierter in Bezug zur Umwelt setzen. Unruhe und Aktivitätswechsel können ausgespielt werden, ohne dass sich das Kind verliert.

 

Hohe Affekte können übers Musikspiel und über das begleitende Mitspielen der Therapeutin ausgedrückt und reguliert werden. Das Kind erfährt durch das Spiel der Therapeutin ein Echo, eine Resonanz, eine Spiegelung. Dies stärkt die Selbsterfahrung und die Erfahrung von „ich bin so in Ordnung wie ich bin“.

 

 

Download
Master-Thesis
Musiktherapie bei Grundschulkindern
mit Bindungsdesorganisation und Bindungsstörung
Konradi (geb. Reinle)_Masterarbeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 864.8 KB