Meine Arbeitsweise

In meiner musiktherapeutischen Arbeit ist es mir ein Anliegen, den Menschen ganzheitlich und seinem Wesen entsprechend zu fördern und zu begleiten. Dabei orientiere ich mich an seinem Entwicklungsstand sowie an seinen spezifischen Fähigkeiten und Ressourcen.

 

Das bedeutet, dass ich mit der Musiktherapie stets dort ansetze, wo das Kind, der Jugendliche oder Erwachsene in seiner Entwicklung, in seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten steht. Je nach dem kann sich die musiktherapeutische Arbeit sehr unterschiedlich gestalten. Grundsätzlich orientiere ich mich an einem humanistischen Menschenbild und einem ressourcenorientierten Therapiemodell, welches davon ausgeht, dass im Menschen selbst die Lösungen bereits vorhanden sind, die er für die Heilung oder für das Gehen von Entwicklungsschritten braucht.

 

Diese bereits vorhandenen Ressourcen können jedoch verschüttet oder beeinträchtigt sein z.B. durch Entwicklungsstörungen, traumatische Erlebnisse, erschwerte Lebensumstände und emotionale Belastungen. Meine Aufgabe sehe ich darin, den Menschen im Wiederentdecken seiner schöpferischen Kräfte zu unterstützen und zu begleiten.

 

Die Musik erfahre ich in diesem Prozess als ein ganz natürlicher Lehrer, der nicht nur die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, mit denen ich arbeite, sondern auch mich als Therapeutin in meiner Arbeit immer wieder auf wunderbare Art und Weise lehrt.

Musik ist die Sprache der Seele.